#youngagement – Fleissig
unter Dreissig

YOUNGAGEMENT –
der Preis für junges Engagement

Wenn Du ein Projekt anstoßen möchtest, eine Idee hast oder ein laufendes Projekt ehrenamtlich voranbringen möchtest – dann bist Du hier genau richtig! Ob Du gesellschaftlich, schulisch, kirchlich, sportlich, kulturell, karitativ oder politisch aktiv bist – jegliche Ideen, jeglicher Tatendrang, alles, was unser Leben, das Miteinander und den Umgang mit Anderen verbessern kann, ist willkommen. Bewerben und gewinnen kannst Du alleine oder im Team – solange Du unter 30 Jahre bist oder Dich so fühlst.

  1. Bewirb Dich mit einer Idee oder einem bereits laufenden Projekt.
  2. Warte ab, bis alle Bewerbungen geprüft und von der Jury eine Vorauswahl getroffen wurde.
  3. Daraus werden zwölf Finalisten für die öffentliche Online-Abstimmung vorgestellt.
  4. Die vier Engagements mit den meisten öffentlichen Stimmen werden mit je 1.000 € prämiert und die Gewinner werden in den Nürnberger Nachrichten porträtiert.
Bewirb Dich!

Bewirb Dich!
15. März –
24. Mai 2020

Jury wählt die 6 Finalisten!

Jury wählt die zwölf Finalisten!
25. Mai –
29. Mai 2020

Voten! Los geht’s!

Voten! Los geht’s!
30. Mai –
30. Juni 2020

Party! Preisverleihung! Save the Date!

Party! Preisverleihung!
Save the Date!

Mitte Juli 2020

Das Voting ist beendet!

Wir danken den Teilnehmerinnen und Teilnehmern für die Beteiligung. Die nächste Runde startet am 15. März 2020!

Wir gratulieren ganz herzlich den Preisträgern und den Finalisten!

Bühne frei für YOUNGAGEMENT –
Die Preisträger

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner!

Bühne frei für Euer YOUNGAGEMENT, lasst uns gemeinsam
am 14. März 2020 feiern.

Die Gewinner

611 Stimmen

Expertentausch

In der 1. Phase des Projekts wollen wir die Jugendlichen näher kennenlernen und eine Beziehung zu ihnen aufbauen, woraufhin wir in die 2. Phase starten. Hier wollen wir die Fähigkeiten, Fertigkeiten und „Street-Skills“ der jungen Menschen gemeinsam herauskristallisieren. Denn in der 3. Phase des Projekts möchten wir in Zusammenarbeit mit den jungen Menschen die Gestaltung des Vorgehens der 4. Phase erarbeiten, die den eigentlichen „Expertentausch“ darstellt. Hier werden die von Armut betroffenen jungen Menschen, unsere „Experten“, ihre Fachexpertise an eine Gruppe anderer Jugendlicher weitergeben. Die Jugendgruppe bekommt einen Einblick in das Leben von Gleichaltrigen in prekären Lebenssituationen und kann so ihren Blickwinkel erweitern. Die abschließende 5. Phase widmet sich der Öffentlichkeitsarbeit. Wir wollen durch unser Projekt und die Aufarbeitung dazu beitragen, die Jugendlichen zu fördern und gesellschaftliche Barrieren abzubauen. Die Teilnehmer beschränken sich auf 5 „Experten“ und ca. 10 Teilnehmer einer Jugendgruppe. Es werden 10 Termine angesetzt. Hierfür werden insgesamt 1750 € benötigt. Mit eingerechnet sind Kosten für die Verpflegung mit 650€, Materialkosten für einen Moderationskoffer, Baumaterialien, Werkzeuge und Leihgebühren mit 400€, Kosten für Räumlichkeiten und Miete mit 400€ (Tagessatz: 40€) und für die Öffentlichkeitsarbeit mit Kosten für Druck und Veröffentlichungen von insgesamt 100€.

531 Stimmen

Ideale Körper (Theaterprojekt)

IDEALE KÖRPER (AT) Nicht erst seit „Germany’s Next Topmodel“ eifern Jugendliche einem vermeintlichen Idealbild hinterher. Und nicht nur Mädchen kasteien sich, um im Bilderstrudel der Social Media zu bestehen. Die Beautyindustrie, Fitnesswellen & Diäten suggerieren uns immer neue Ziele. Dabei ist nach wie vor das Ideal vom gesunden Körper das Maß nahezu all unserer Anstrengungen und jede negative Abweichung wird als Angriff auf unser Selbst empfunden. Denn im Gegensatz zu Cyborgs und Avataren ist unser Körper ein Schweinehund; nicht immer tut er, was von ihm verlangt wird: er wird krank, fett und sieht eben so aus, wie er aussieht. Das ist fies, ungerecht und unverständlich in einer Zeit, in der es doch für nahezu jedes gegenwärtige Problem ein Update gibt! Ja, trotz aller Computerprogramme, Chips und Implantate: ich bin zerbrechlich, verwundbar, sterblich. In IDEALE KÖRPER werden wir uns mit den Themenkomplexen Schönheit, Sterblichkeit, Krankheit, Tod oder Verletzbarkeit beschäftigen ohne in einer moralisch korrekten Botschaft ("Akzeptiere Deinen Körper so wie er ist!“) zu enden. Bei all dem wird uns Katharina Bill & Team mit ihrer Erfahrung unterstützen – wir würden uns freuen, wenn wir diese professionelle Regie mit dem Preisgeld finanzieren könnten.

mehr erfahren

482 Stimmen

[U25] Suizidprävention Online - Jugendliche helfen Jugendlichen

[U25] berät junge Menschen unter 25 Jahren in suizidalen Krisen, bei Verlust von Angehörigen, psychosozialen Problemlagen, Leistungsdruck in der Schule oder Ausbildung, Partnerkonflikten und anderen Problemen online und anonym. Für dieses Hilfsangebot werden junge Menschen im Alter von 16-25 Jahren (sogenannten Peerberater*innen) nach einer Ausbildungszeit von insgesamt ca. vier Monaten dazu befähigt, Jugendliche per Mail-Kontakt ehrenamtlich zu begleiten. Dabei werden die Peerberater*innen von hauptamtlichen Mitarbeiter*innen, den Teamleiter*innen unterstützt. Jede Antwortmail, die von einer*einem Peer verfasst wird, bekommen die Teamleiter*innen als Entwurf gesandt. Nach Freigabe einer*einem Teamleiter*in werden die Antworten an die Ratsuchenden verschickt. Das Konzept sieht vor, dass nach der ersten Mail eines Jugendlichen innerhalb von zwei Werktagen eine Antwortmail erfolgt. Im weiteren Kontakt hat die*der Peerberater*in und die*der Teamleiter*in bis zu sieben Tage Zeit, um eine erneute Antwort zu versenden, die inhaltlich auf die Problematik der*des Ratsuchenden eingeht. Die Hilfe, die durch die Peerberater*innen geleistet wird, versteht sich als ein niedrigschwelliges, unbürokratisches und den sozialen Medien angepasstes, flankierende Angebot. Das Projekt begleitet junge Menschen in Krisen, bietet aber keine Akutintervention oder ersetzt eine Therapie oder Beratungsstelle vor Ort.

mehr erfahren

360 Stimmen

Flüchtlingshilfe für Oromo-Geflüchtete

Seit April 2019 ist Workineh als Ehrenamtlicher für die AWO Nürnberg tätig. Er vertritt seine Gemeinde bei verschiedenen Veranstaltungen und stellt ihre Probleme dar. Er informiert Geflüchtete über Unterstützungs- und Bildungsmöglichkeiten und steht für die Sprachen Oromo/ Amharisch als Dolmetscher zur Verfügung. Er begleitet Geflüchtete zu Arztbesuchen und Beratungsterminen. Als ehrenamtlicher Coach hilft er bei der Suche nach geeigneten Sprachkursen, Schulprogrammen und Ausbildungen und hilft bei Prüfungsvorbereitungen. Als Ehrenamtlicher des Projekts „Zusammen gesünder sein“ des Gesundheitsamts der Stadt Nürnberg stellt er Flüchtlingen in ihrer Muttersprache verschiedene Themen vor, wie z.B. Krankheitserreger, Mikroplastik, Trinkwasser, Hygiene, Gesundheitsschädlingen und Schimmelbefall . Als Helfer in seiner evangelischen Gemeinde unterstützt er bei der Vorbereitung und Organisation von Gottesdiensten und Veranstaltungen. Als Kinderbetreuer hilft er den Oromo-Kinder beim Lernen (Sprachen, Mathe, Erdkunde), bereitet Kinder-Aktivitäten vor, übernimmt Babysitter-Aufgaben und unternimmt Besuche bei Kindern während Krankenhausaufenthalten.

mehr erfahren

Schau Dir nochmal alle Finalisten an

Café Allmende: Gesunde Ernährung mit wenig Geld

mehr erfahren

284 Stimmen

Jugendliche aktiv gegen Vorurteile

mehr erfahren

233 Stimmen

NIL - Nürnberger Integrationslotsen und -lotsinnen

mehr erfahren

176 Stimmen

U20 Poetry Slam Workshop

mehr erfahren

145 Stimmen

Offene HipHop-Tanzgruppe

mehr erfahren

132 Stimmen

Rock Your Life! Nürnberg e.V.

mehr erfahren

130 Stimmen

FUZZ over Nuernberg

mehr erfahren

73 Stimmen

PGN Bottle

mehr erfahren

45 Stimmen

YOUNGAGEMENT –
Die Wegbereiter

Dr. Uli Glaser (Leiter der Stabstelle Bürgerschaftliches Engagement) und Anna von Hinüber (Public Relations, Geschäftsführende Gesellschafterin Schmitt+Sohn Aufzüge) über ihr persönliches Engagement, ihre Motivation und die Frage, warum es wichtig ist, junges Engagement zu würdigen.

Anna von Hinüber

„Seit dem Alter von 15 Jahren gehört persönliches Engagement zu meinem Leben. Aktuell neue Projekte sind die Unterstützung einer Schule in Pemba, Tansania, und die Auslobung eines Preises für die besten Absolventen einer englischen Sprachschule in Isfahan, Iran. Mich treibt an, jeden Tag aktiv ein Teil derer zu sein, die die Welt zusammenwachsen lassen. Ich möchte für Menschen Möglichkeiten schaffen, sich persönlich zu entwickeln. Unabhängig von Herkunft und anderen äußeren Gegebenheiten. Schmitt + Sohn Aufzüge sieht sich als aktiver Teil der Gesellschaft. YOUNGAGMENT fördert Eigeninitiative schon in jungen Jahren. Und kann dadurch den Weg in eine lebenslange persönliche Haltung bereiten.“

Dr. Uli Glaser

„Man wächst rein und es macht Spaß: Fast noch als Kind Spenden sammeln fürs Rote Kreuz und Lose verkaufen für die Kinderhilfsorganisation „Terre des Hommes“, mit der unsere ganze Familie eng verbunden ist. Sehr wichtig für mein ganzes Leben waren meine Erfahrungen als Gründer und Chefredakteur der Schülerzeitung und die zwei Jahre als Schulsprecher. Dann kam mein politisches Engagement dazu, die Gründung eines Kulturvereins und es ging dann auch so weiter… Die Erfahrungen und die Freundschaften, die aus der ehrenamtlichen Tätigkeit entstanden sind, kann man durch nichts ersetzen. Und in aller Regel hat es großen Spaß gemacht!“

Die Jury

Unsere Jury ist breit gefächert und freut sich auf eure Ideen. Für die öffentliche Abstimmung wählt sie aus allen eingereichten Bewerbungen zwölf besonders herausragende Engagements aus.

Dr. Uli Glaser
Stadt Nürnberg

Referat für Jugend, Familie und Soziales
Leitung der Stabstelle „Bürgerschaftliches Engagement und Corporate Cizitenship“

Anna von Hinüber
Schmitt+Sohn Aufzüge

Public Relations, Geschäftsführende Gesellschafterin

Kathleen Purrucker
Stadt Nürnberg

Referat für Jugend, Familie und Soziales
Stabsstelle "Bürgerschaftliches Engagement und 'Corporate Citizenship“, Integrationslotsin

Karin Seeburger
Schmitt+Sohn Aufzüge
Personalreferentin /
Human Resources

Reinhard Lamprecht
Leitung curt Magazin / Print

Wolfgang Neumüller
Zentrum Aktiver Bürger Nürnberg (ZAB), Leitung

Jutta Brüning
Kreisjugendring Nürnberg – Stadt
Jugendverbandsarbeit

Jürgen Reuther
Jugendamt Stadt Nürnberg
Abteilungsleitung Kinder- und Jugendarbeit

Anja-Maria Käßer
AWO Kreisverband Nürnberg e.V.
Referatsleiterin Bürgerschaftliches Engagement, Betreuung und Fachberatung

Vera Lenhard
youngcaritas Nürnberg
Projektkoordinatorin Ehrenamt

Korbinian Frey
Bayerisches Rotes Kreuz + Jugendrotkreuz Nürnberg
Kreisverband Nürnberg Stadt
Koordination Freiwilligenarbeit / Ehrenamt

Anna Barth
Internationaler Bund
Assistenz der Regionalleitung

Marion Krieg
Beraterin / stellvertretende Leitung von Kiss Nürnberg-Fürth-Erlangen
Kontakt- und Informationsstelle Selbsthilfegruppen

Andrea Ackermann
Stadt Nürnberg-SportService
Integrationsbeauftragte